Einsatz 07/2020 Flächenbrand Höllental

Mittwoch, 15.04.2020

Am späten Vormittag wurde im Höllental oberhalb des Röhrensteigs eine Rauchentwicklung mit Funkenflug im Steilhang gemeldet. Am dort unmittelbar vorbeiführenden Naturlehrpfad gerieten mehrere Quadratmeter Waldboden in Brand. Zunächst versuchte man dem Feuer mit Kleinlöschgeräten, Feuerpatschen und über eine stabile Förderleitung Herr zu werden. Durch den Wind loderte das Feuer allerdings immer wieder auf und breitete sich im Waldboden hangabwärts aus.

Aufgrund des unwegsamen Geländes kamen gegen halb 2 die Flughelfergruppe der Feuerwehr Bayreuth und ein Hubschrauber der Landespolizei zur Unterstützung der Löscharbeiten aus der Luft zum Einsatz. Am Lichtenberger Sportplatz wurde am Hubschrauber ein Löschwasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 500 Litern montiert, der anschließend in regelmäßigem Abstand Wasser aus dem Frankenwaldsee entnahm und dieses direkt über der Brandfläche abwarf. Die Wasserentnahme am Badesee wurde durch den Ortsverband der DLRG abgesichert. Der Hauptweg und der Röhrensteig im Höllental wurden während der Löscharbeiten aus der Luft aufgrund der Gefahr vor sich lösender Erd- und Gesteinsbrocken gesperrt.

Im Anschluss wurden mit Unterstützung der Bergwacht sorgfältige Nachlöscharbeiten durchgeführt. Etwa fünf Stunden nach Alarmierung war das Feuer endgültig gelöscht. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Marxgrün, Lichtenberg, Naila, Issigau, Reitzenstein und Kemlas, die UGÖEL des Landkreises Hof, die Flughelfergruppe aus Bayreuth, die Bergwacht aus Schwarzenbach am Wald, der Ortsverband Bad Steben/Lichtenberg der DLRG, Polizei und Rettungsdienst.

Auch wenn man bei der teilweise noch winterlichen Witterung nicht damit rechnet, besteht bereits eine hohe Waldbrandgefahr. Wir warnen daher eindringlich davor, Zigarettenkippen oder Glasbehälter im Wald liegen zu lassen.